SEHSCHULE

Orthoptische Abteilung

Immer Mittwochs findet unsere Sehschule und Kindersprechstunde statt. Eine erfahrene Orthoptistin kommt an diesem Tag und macht die Voruntersuchungen der Kinder. Aber auch Erwachsene sind Patienten in der Sehschule, zum Beispiel zur Abklärung von Doppelbildern, Schielstellungen, Augenmuskellähmungen oder anderen Problemen.

Schulkinder mit Problemen beim Lesen, der Rechtschreibung oder Konzentrationsstörungen kommen zur Abklärung von versteckter Weitsichtigkeit oder sogenannter Winkelfehlsichtigkeit.

Bei den Kleinkindern empfehlen wir eine erste Untersuchung im zweiten Lebensjahr. Sollten in der Familie Schielen oder Schwachsichtigkeit bekannt sein, dann sollte ein Vorstellung bereits im ersten Lebensjahr erfolgen.

Ziel dieser Kleinkinduntersuchungen ist die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Schwachsichtigkeiten. Da diese meist einseitig auftreten, können Sie als Eltern dies selber nicht feststellen, da das Kind mit dem guten Auge "die kleinsten Körnchen vom Boden aufhebt" oder "auch ganz kleine Flugzeuge am Himmel sieht" und dabei aber das andere schlechte Auge fast blind sein kann. Um diese Schwachsichtigkeit zu behandeln, damit beide Auge gut Sehen lernen, muss dies in den ersten Lebensjahren festgestellt werden, da die Hauptentwicklung mit ca. 4 Jahren abgeschlossen ist und eine Behandlung danach meist nur noch eingeschränkten Erfolg bringt.

Leider erleben wir es im Praxisalltag regelmäßig, dass ein schwachsichtiges Kind erst bei beim Einschulungstest erkannt wird und dann zum Augenarzt geschickt wird. Eine ausreichende Behandlung ist dann meist aber nicht mehr möglich und das Kind muss mit einem schlechten Auge durchs Leben gehen. Gerade in der heutigen Zeit, in der die Ansprüche an das Sehen sehr hoch sind, ist dies oft problematisch und hätte bei rechtzeitigem Erkennen verhindert werden können!